Auch eine schrumpelige Kartoffel ist eine essbare Kartoffel – das war bereits im letzten Jahr das Motto der Selbstversorger*innen der Allmende Holzhausen. Daran hat sich im Kern nichts geändert. Wer selber im Garten Obst und Gemüse anbaut, weiß ohnehin: Perfektion und Instagram-Hochglanz sind nicht unbedingt das, was man aus dem Boden zieht.

Die Allmende Holzhausen ist kommenden Samstag beim Markt dabei. Im Gepäck haben sie für euch die ersten bunten Kartoffeln. Und die Kartoffelvielfalt ist zudem das Thema für die Vortragsreihe am Stand. Viel Wissenswertes und Tipps für den eigenen Garten erwarten euch am Samstag.

Marburger Marktmusik

Was uns am Samstag besonders freut, ist ein Event der Lutherischen Pfarrkirche – um 12 Uhr präsentieren Uwe Maibaum (Gesang) und Ka Young Lee (Klavier) erstmals die „Marburger Marktmusik“. Sie laden für 20 Minuten zu musikalischen Leckerbissen ein. So treffen sich Beethoven, Dvorak und Bach mit Woscht und Wein!

„Wir ergänzen das Markangebot mit einem Lebensmittel, das durch Corona in den letzten Monaten nur schwer verfügbar war und nach dem der Hunger nun groß ist: Gesang und Musik im direkten Austausch mit dem Publikum, natürlich auf Abstand“, erläutert Uwe Maibaum die Motivation zur Marktmusik.

Denn das Liedprogramm läutet eine Reihe ein, in deren Verlauf an weiteren Markttagen auch die Kurhessische Kantorei als Chor auftreten wird – unterteilt in kleinere Ensembles. Der von Maibaum als Landeskirchenmusikdirektor geleitete Konzertchor erfindet sich wegen infolge der Corona-Pandemie gerade neu, wie viele andere Chöre auch. „Das Wichtigste ist: Wir nehmen die Probenarbeit wieder auf. In kompakten Gruppen, die jeweils mit einem passenden Programm und Hygienekonzept auch auftreten können.“ Mehr dazu wird in den nächsten Wochen zu hören sein.

Weitere Termine für die Marburger Marktmusik sind in den kommenden Wochen am 19. und 26. September angesetzt. Weitere Information gibt es unter: www.kurhessische-kantorei.de

Heimat shoppen

So eine Veranstaltung wie der Oberstadtmarkt passt ideal zu
den Aktionstagen „Heimat shoppen“, die ebenfalls am Samstag in Marburg
stattfinden. Die in den Schaufenstern der Geschäfte verteilten Tüten verraten
es bereits. Das Ziel: Auf die Bedeutung des lokalen Einzelhandels für eine
lebendige Innenstadt hinweisen. Viele Unternehmen nehmen teil, es gibt einiges
zu sehen: Von kreativen Aktionen über Überraschungen bis zu Rabatten – ein
Besuch lohnt auf alle Fälle.

Viel zu erleben gibt es also, wenn man Samstag in der Oberstadt unterwegs ist. Die anwesenden Markthändler*innen auf dem Lutherischen Kirchhof sind:
• Almburschen mit österreichischen Spezialitäten rund um Schinken und Bergkäse
• Allmende Holzhausen mit regionalem Gemüse und Bildungsprogramm
• Sürgün Feinkost mit mediterranen Spezialitäten und Gemüse
• Weinlädele mit Wein & Co.
• Woschtkammer mit Schwälmer Wurst und selbstgemachter Bratwurst