Bild: gaku. / CC BY 2.0

Spezialitäten und Regionales – das steht oft für die traditionelle Küche. Also althergebrachte Gerichte, die schon Großeltern und Urgroßeltern kochten. Mit eigenhändig angebauten Zutaten aus dem Garten oder vom Acker vor dem Dorf. Und selbst wenn man es nicht anbauen konnte, stammte es zumindest aus der Region. Denn mal eben die Avocado aus Südamerika im Supermarkt um die Ecke besorgen, das war vor einigen Generationen schlicht nicht möglich.

Wie so oft ist es mit der Tradition aber nicht so leicht. Denn vieles von dem, was man heute als traditionell erachtet, ist der Moderne entwachsen. Bemerkenswert ist das etwa bei der Spagetti Carbonara, die wir als klassisch-italienisches Gericht kennen. Praktisch die Nudelalternative für alle, die Abwechslung zur Bolognese wünschen.

Doch woher stammt die Carbonara nun? Die Legende besagt: Es stammt ab von den Köhlern aus der Region Latium, also dem Landstrich rund um die Hauptstadt Rom. So heißt „alla carbonara“ frei übersetzt: „Nach Köhlerart“. Doch ganz so einfach ist es nicht. Denn in alten italienischen Kochbüchern lässt sich das Rezept offenkundig nicht finden. Entstanden ist es demnach eher im zweiten Weltkrieg, als amerikanische Soldaten in Italien stationiert waren. Sie erhielten Bacon- und Eipulver-Rationen, vor Ort verfügbare Nahrungsmittel waren Pasta, Käse und Eier. Das wurde kombiniert, fertig war die Carbonara.

Was stimmt? Wir können das nicht beurteilen. Was wir aber empfehlen können, ist das ein leckeres Carbonara-Rezept – natürlich zubereitet mit den Zutaten vom Oberstadtmarkt.

Zutaten:

500g Spaghetti
4 Eier
200g Bauchspeck, Räucherspeck, Pancetta o.ä.
100g Parmesan oder Pecorino
Salz, reichlich schwarzer Pfeffer (am besten frisch gemahlen)
n. B. Knoblauch, Sahne, Weißwein

Die Spaghetti in reichlich kochendem Salzwasser bissfest garen. Währenddessen den Speck in feine Streifen schneiden oder würfeln und in der Pfanne auslassen. Wer mag, kann hier auch Knoblauch zugeben und/oder mit Weißwein ablöschen. Die Eier in einer Schüssel aufschlagen, mit etwas Salz und Pfeffer würzen. Den Parmesan oder Pecorino reiben, ein wenig davon zur Seite stellen, den Rest zu den Eiern geben und verquirlen. Wenn man mehr Sauce möchte, kann auch noch etwas Sahne mit untergerührt werden.

Nudeln abgießen, sobald sie al dente sind, und ohne Abschrecken direkt in die Pfanne mit dem Speck geben (dabei etwas Kochwasser mit auffangen und ebenfalls zugeben). Pfanne von der Platte ziehen und die Käse-Eier-Mischung darüber gießen, sofort vermischen. Das Ei soll noch nicht stocken, sondern nur cremig werden. Auf Teller verteilen und nach Belieben mit dem beiseite gestellten Parmesan und frisch gemahlenem schwarzem Pfeffer bestreuen. Guten Appetit!

Tipp: Anstatt ganzer Eier kann man auch nur das Eigelb nehmen – nur dann natürlich mehr.

Wir wünschen guten Appetite!

Anwesend sind am Samstag:

• Almburschen mit österreichischen Spezialitäten rund um Schinken und Bergkäse
• Die Genussgenossenschaft mit Brot
• Hofgut Dagobertshausen mit Hofladen-Produkten Marburger Prägung
• La Cuisine Pauline mit frischen Waffeln und Blumen
• Landfräulein Hassenhausen mit Blumen und Hoflädchenprodukten französischer Prägung
• Sürgün Feinkost mit mediterranen Spezialitäten und Gemüse
• Weinlädele mit Wein & Co.
• Weltladen mit Kaffee, Tee und Schoko, fairgehandelt, Ausschank aus dem Laden heraus
• Woschtkammer mit Schwälmer Wurst und selbstgemachter Bratwurst

In das Marktgeschehen integriert sind auch die ansässigen Restaurants Market und Ratsschänke. Neben der normalen Karte bieten sie spezielle regionale Marktgerichte an.

Um Ihnen das beste Surferlebnis zu ermöglichen, verwendet diese Webseite Cookies. Bitte bestätigen Sie, dass Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden erklären. Nein, Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen