Fridays-for-Future-Proteste und Klimanotstand: Umweltschutz bewegt die Gesellschaft wie die Stadtpolitik. Allein der Beschluss der Stadt Marburg vom vergangenen Freitag ist ein Aufruf zum Handeln, das Ziel ist eine klimaneutrale Stadt bis 2030. Umsetzen will man das mit einem Aktionsplan, der bis zum Jahresende stehen soll – unter Beteiligung von Bürger*innen, Vereinen, Initiativen und sonstigen Expert*innen.

Allmende Holzhausen als Beispiel für lokale Landwirtschaft

Eine der Initiativen, die bereits eine Vorreiterrolle einnehmen, ist Allmende Holzhausen e.V. – die Selbstversorger mit einer auf saisonale Produkte ausgerichteten Landwirtschaft. Es ist der Anbau vor Ort mit einem traditionell-modernen Verständnis, der die lokale Wertschöpfungskette stärkt. Schonend ist diese Anbauform auch, weil die Produkte vor Ort entsprechend der saisonalen Witterungslage produziert werden und in der Regel sogar mit Lastenrädern ausgefahren werden – gut für die Umwelt, gut für die CO2-Bilanz. Mit Bildungsangeboten wie denen auf dem Oberstadtmarkt gibt die Allmende zudem Hilfestellung: Umweltschutz und nachhaltiges Leben ist nicht nur etwas für andere, alle sollten anpacken und können im Kleinen wie im Großen einen Beitrag leisten. So ist die Allmende auch ein Helfer für den heimischen Gartenbau und die Verarbeitung von Lebensmitteln.

Am Samstag ist Allmende Holzhausen mit dem Stand auf dem Oberstadtmarkt vertreten. Das Angebot umfasst dieses Mal Holzhäuser Kirschen und Sommergemüse. Außerdem informiert die Allmende noch über den Klimanotstand und zeigt die Handlungsmöglichkeiten auf, die sich daraus ergeben.

Das Marktgeschehen

Der Markttag findet ansonsten wie gewohnt statt. Anwesende Markthändler*innen sind:

• Allmende Holzhausen e. V. mit regionalen und selbsthergestellten Erzeugnissen sowie einem Workshop
• Almburschen mit österreichischen Spezialitäten rund um Schinken und Bergkäse
• Die Genussgenossenschaft mit Brot
• Hofgut Dagobertshausen mit Marburger Spargel und frischen Erdbeeren
• La Cuisine Pauline mit frischen Waffeln und Blumen
• Sürgün Feinkost mit mediterranen Spezialitäten und Gemüse
• Weltladen mit Kaffee, Tee und Schoko, fairgehandelt
• Weinlädele mit Wein & Co
• Woschtkammer mit Schwälmer Wurst und selbstgemachter Bratwurst

In das Marktgeschehen integriert sind auch die ansässigen Restaurants Market und Ratsschänke. Neben der normalen Karte bieten sie spezielle regionale Marktgerichte an.