Viel Trubel herrschte am Samstag beim offiziellen Start unseres Marburger Oberstadtmarktes. Um 11 Uhr war es soweit, Oberbürgermeister Dr. Thomas Spies eröffnete nach einer kurzen Ansprache feierlich das Marktgeschehen. Was danach folgte, war ein sonniger wie geselliger Tag.

Zehn Stände boten ein vielfältiges und in dieser Form einzigartiges Angebot. Feinkost, Blumen und Weine, ausgewählte Wurst- und Käsespezialitäten, Honig und französische Tartes – alles war vor Ort. Beliebt waren die Kostproben, so erhielten unsere Besucherinnen und Besucher schon vor dem Kauf einen Eindruck von der Qualität der angebotenen Spezialitäten. An fast jedem Stand gab es einige Kleinigkeiten zum Probieren.

Auch das Begleitprogramm schuf Atmosphäre. MusikerInnen sorgten für einen schönen Klang. Die Allmende Holzhausen erklärte dieses Mal alles Wissenswerte rund um das Herstellen von Kimchi – also dem Fermentieren und damit Haltbarmachen von Gemüse.

Wer den Oberstadtmarkt besucht, erlebt etwas

All diese Punkte fallen unter das, was wir als „Erlebnis“ beschreiben: BesucherInnen kaufen nicht nur, sondern  der Marktplatz wandelt sich zu einem Ort, wo man gerne seine Zeit verbringt, Freunde und Bekannte trifft oder einfach nur mit einer Tasse Kaffee in der Hand die Atmosphäre genießt. Dafür gibt es auch Raum. Bereit stehen etwa Bistrotische, freie Sitzplätze sowie die Tische der direkt in das Marktgeschehen integrierten Gastronomie.

Unser Fazit nach der dreiwöchigen Pre-Opening-Phase: Wir wollten einen atmosphärischen Markt schaffen, der zum Quartier Oberstadt passt. Die Reaktionen und Rückmeldungen der BesucherInnen zeigen uns, dass wir hier auf dem richtigen Weg sind. Nur ist es mit einem wöchentlich stattfindenden Markt wie mit einem Rennen: Ein gelungener Start reicht nicht aus. Jetzt muss das Tempo gehalten werden. Wir haben viele Ideen, also seid gespannt.

Über aktuelle Programmpunkte sowie die vor Ort vertretenen MarkthändlerInnen informieren wir jede Woche hier und auf unserem Facebook-Auftritt.